Logo Kinderheim Lippert

Steinheilstraße 6
83257 Gollenshausen a. Chiemsee
Telefon: 08054 / 352
Fax: 08054 / 1526
E-Mail: kinderheim.lippert@t-online.de
 

  Titelgrafik  
   
 
   
 
Betreuungsformen


Da Kinder andere Bedürfnisse haben als Jugendliche, bedarf es differenzierter Betreuungsformen.

Während Kinder noch eine starke Strukturierung des Tagesablaufes brauchen und auch ihre Freizeit meist innerhalb der Gruppe verbringen, verändert sich dies mit zunehmendem Alter in Richtung Selbstgestaltung der Freizeit, der Verpflichtungen, ja des ganzen Lebens.

Diesen Entwicklungsgang begleiten wir mit drei differenzierten Betreuungskonzepten.

Betreutes Innenwohnen

Kind in der Gruppe

Wenn Kinder zu uns kommen, brauchen sie einen Ort, wo sie sich geborgen und angenommen fühlen können. Deshalb ist die Gruppe auch so aufgebaut, daß sich das Leben auf die Bezugsperson im Heim zentriert und durch liebevolle Autorität versucht wird, dem Erziehungsauftrag gerecht zu werden.

In unseren Gruppen im Heim werden die Kinder so betreut, daß der zunehmenden Selbständigkeit Rechnung getragen werden kann.

Das heißt, wenn sie in das Jugendalter eintreten und die erforderlichen Vorraussetzungen erfüllen, erfolgt eine Verlegung innerhab der Gruppe in einen räumlich abgetrennten Verselbständigungsbereich, wo sie zu zweit sich ein Bad und eine Küche teilen. In zunehmendem Maße sollen sie selbständig „ihre Wohnung" sauber halten, kochen, haushalten usw. Gleichzeitig bleibt aber die gewachsene Bindung zu den bisherigen Betreuern bestehen, was Sicherheit vermittelt.

Die Betreuung ist also ebenso intensiv, doch gehen die Bemühungen dahin, die Eigenverantwortung zu stärken und Vereinbarungen mit den Jugendlichen zu treffen, zu deren Einhaltung der Jugendliche maßgeblich beizutragen hat. Die Jugendlichen sollen insbesondere lernen, sich selbst realistisch einzuschätzen und von sich aus Aktivität zu entwickeln zur Lösung von Problemen. Dabei kommt es vor allem darauf an, daß der Jugendliche lernt, sich die nötigen Hilfestellungen zu holen, wobei durch die Betreuer ebenfalls mittels eines dichten Settings die Entwicklung begleitet wird.

Sozialpädagogisches betreutes Einzel- und Gruppenwohnen


Ist die Phase zwei (betreutes Innenwohnen) abgeschlossen, so kann die Verselbständigung in einer eigenen Wohneinheit erfolgen (Sozialpädagogisch betreutes Wohnen).
Pädagogische Fachkräfte übernehmen die Betreuung, die nun mehr den Charakter einer Begleitung einnimmt. Je nach Bedarf werden die wöchentlichen Betreuungsstunden festgelegt. Nun kann der Jugendliche bzw. junge Erwachsene das im Heimbereich erlernte anwenden und seine individuelle Lebensgestaltung umsetzen.
Somit können Kinder vom Beginn des Schulalters an von uns begleitet werden bis zum Abschluß einer Berufsausbildung und zur Befähigung, ein Leben in Eigenverantwortung zu führen, wenn diese Hilfe im Hilfeplan als geeignet und notwendig erachtet wird und keine vorherige Rückführung möglich ist.