Logo Kinderheim Lippert

Steinheilstraße 6
83257 Gollenshausen a. Chiemsee
Telefon: 08054 / 352
Fax: 08054 / 1526
E-Mail: kinderheim.lippert@t-online.de
 

  Titelgrafik  
   
 
   
 
Häufig gestellte Fragen an die Einrichtung:


Welche Rechte habe ich als Eltern, wenn mein Kind im Heim ist?

Ihre Rechte werden durch das Heim selbst in keiner Weise eingeschränkt. Wenn Sie das Sorgerecht oder Teile des Sorgerechtes für ihr Kind inne haben, so werden wir als Heim dies sehr ernst nehmen und alle wichtigen Punkte mit Ihnen besprechen und Ihre Einwilligung einholen, wie z.B. bei Zahnbehandlungen, Versetzungen in der Schule, Religionsfragen usw.
Da wir aber tagtäglich das Kinde erziehen müssen und ständig Entscheidungen anfallen, nehmen wir die tatsächliche Personensorge wahr. Dies bedeutet, dass wir den tatsächlichen Aufenthalt bestimmen, die Aufsichtspflicht wahrnehmen und vieles mehr.
In jedem Falle aber, egal ob Sie das Sorgerecht inne haben oder nicht, werden wir mit Ihnen zusammenarbeiten und Ihre Wünsche so weit als möglich umsetzen.
Über die Beendigung der Maßnahmen sollten alle Beteiligten zum Wohle des Kindes eine gemeinsame Entscheidung treffen. Eine Unterbringung von mindestens zwei Jahren ist für uns Grundlage einer Aufnahme, weil die Erfahrung lehrt, dass man mindestens diese Zeit braucht, um neue Verhaltens- und Sichtweisen beim Kind zu verankern.

Wie oft kann ich mein Kind sehen?


Sie können Ihr Kind nach einer ersten Eingewöhnzeit von ca. zwei Monaten grundsätzlich an den Heimfahrtswochenenden und in den Ferien besuchen oder zu sich nehmen.
Ein festgelegter Termin wird für die wöchentlichen Telefonate vereinbart.

Was müssen wir als Eltern veranlassen, damit unser Kind in das Kinderheim Lippert kommen kann?

Als erster Schritt empfiehlt es sich, Kontakt mit dem Jugendamt aufzunehmen und abklären zu lassen, ob Heimerziehung grundsätzlich für Ihr Kind geeignet und notwendig ist. Das Jugendamt wird dann gegebenenfalls einen Vorstellungstermin mit unserem Haus vereinbaren, wo wir uns gegenseitig als Eltern, Kind, Jugendamt und Heim kennenlernen.
Sie haben nach § 5 KJHG ein Wunsch- und Wahlrecht, d.h. Sie können sich mehrere Heime anschauen und dann bei einer Entscheidung maßgeblich mitbestimmen. Ihrer Wahl soll entsprochen werden, wenn sie nicht mit unzumutbaren Mehrkosten verbunden ist.
Haben Sie sich für unser Haus entschieden, so wird ein Probewochenende für das Kind vereinbart, um den Eindruck zu vertiefen und eine fundierte Urteilsgrundlage für eine Aufnahme zu erhalten. Danach erst fällt die beidseitige entgültige Entscheidung.